André Jeanquartier
Der Schweizer Pianist und Komponist folgte schon früh einer Berufung an die Jazz Schule Graz (später: Kunstuniversität Graz). Dort unterrichtete er bis zu seiner Pernsionierung 2006 vor allem gemässigt moderne Klavierstile. Vor einigen Jahren entdeckte er seine Vorliebe für den virtuosen und anspruchsvollen Stride-Stil.
 

* 1941

André Jeanquartier

Christoph Stahel
Der 1945 in Basel geborene Christoph Stahel wurde 1965 Pianist der Savannah Junkmen, einer führenden Schweizer Mainstream Jazz Band. Mit dieser Formation, begleitete er den Tenorsaxophonisten Lucky Thompson und holte sich schon 1966 am Zürcher Jazzfestival einen zweiten Preis als Solist. Seit 1971 wohnt er im Raume Genf, wo er zwischen 1976 und 1980 regelmässig in kleineren Swing- und Bopformationen auftrat. Seit seiner Pensionierung in 2008 ist er wieder vermehrt in verschiedenen Formationen und Stilrichtungen tätig (Dixieland, Swing, Hard Bop und Big Band), zudem auch im Stride Stil. 2011 trat er als Solist am internationalen StrideSummit in Meilen auf.
 

*1945

Christoph Stahel

Keith Nichols
Nichols gehört zu den führenden englischen Vertretern des Ragtime und des Stride. Zugleich ist er aber ein prominenter Bandleader, ein anerkannter Arrangeur und auch auf seinem Zweitinstrument, der Posaune, ein herausragender Musiker. Nichols begann mit 5 Jahren seine musikalische Ausbildung auf dem Akkordeon und dem Klavier, und wurde nach seinem Abschluss an der Guildhall School of Music Profi. 1976 wurde er zum ersten Mal in die USA eingeladen und kam gleich zu einem Auftritt in der legendären New Yorker Carnegie Hall. 1977 gründete er sein “Mitnite Follies Orchestra”. Später befasste er sich ausführlich mit der Musik Paul Whitemans und gründete eine neue Gruppe, die “Blue Devils”.
 

* 1945

Keith Nichols

Martin Litton
Studierte Musik am Colchester Institute. Er spielte mit zahlreichen bekannten britischen Vertretern des traditionellen Jazz zusammen wie etwa Harry Gold, Kenny Ball, Humphrey Lyttelton und Digby Fairweather. Zudem begleitete er amerikanische Stars wie Bob Wilber, Scott Hamilton, Peanuts Hucko oder Wild Bill Davison. 2002 schloss er sich den renommierten Pizza Express All Stars an. Heute leitet er seine eigene Band - Martin Litton's Red Hot Peppers - und geht oft mit den Swedish Jazz Kings auf Tournee. Litton gehört zu den führenden Vertretern des traditionellen Jazzpianos und hat eine Vorliebe für den Harlem Stride Stil.
 

*1957

Martin Litton

Tom Roberts
Der Amerikaner Tom Roberts Roberts gehört zu den virtuosesten der heute aktiven Stridepianisten. Der aus Pittsburgh stammende Musiker hat einen musikalischen Universitätsabschluss auf der...Trompete. In seinen früheren Jahren war er als Jazzpianist vor allem von Jelly Roll Morton und Earl Hines beeinflusst, wandte sich aber später dem Stride Piano zu. Er wirkte in der Band von Johnny Carsons “Tonight Show” mit, tourte mit dem Sänger Leon Redbone, leitete eigene Bands und arbeitete bei Dan Levinsons Roof Garden Jass Band und den California Swing Cats. Er war der musikalische Leiter des Martin Scorsese Films “The Aviator”. In den letzten Jahren beschäftigte Roberts sich insbesondere mit Klezmer Musik und arbeitete oft im Duo mit der deutschen Klarinettistin Susanne Ortner.
 

* 1962

Tom Roberts